Das große Who is who

Früh schon entfiel mir der Name meines Klassenlehrers. Jahre später vergaß ich auch, wie die Frau neben mir, bis das der Tod uns scheidet, eigentlich heißt. Bei meinen Arbeitskollegen und Bekannten fang ich gar nicht erst an Namen zuzuordnen. Mittlerweile überspiele ich die bei mir besonders ausgeprägte Form der Namens-Legasthenie galant mit den Kosenamen Bärchen, Krümel und Pupsi. Bei Doppelnamen nehme ich Schnuckiputzi, Glücksbärchi, Hasimausi. 

Zeugenaussagen vor Gericht werden allerdings zum Problem. Gerade jetzt, wo Bärchen das alleinige Sorgerecht für Krümel und Pupsi beantragt, weil ich (Schnuckiputzi) eine Affäre mit Glücksbärchi hab’ und sogar Bärchens beste Freundin Hasimausi ab und an mit von der Partie ist. Ich bin mir aber sicher, dass Richter Pummelchen zu meinen Gunsten entscheiden wird.

(erschienen im Eulenspiegel 8/19)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0